Hier könnt ihr spannende Berichte von meinen Tieren lesen.

LOLITA

 ist im Frühling 03 mit ihrem Bruder Spike geboren. Ein Loh-schimmelchen !!!  Beide waren absolut entzückend, doch uns war sofort klar daß sie bei uns bleibt.

Spike durfte dann im zarten Alter von 6 Wochen verreisen... in die Schweiz.

Ein Overnight Express war bestellt, die Kiste vorbereitet, Reiseproviant geschnippelt doch der Kurier ließ auf sich warten...ich hatte einen wichtigen Arzt-Termin und konnte nicht zuhause bleiben, bis Spike abgeholt war.

Tina wußte in allem Bescheid und sollte den Wicht letztendlich einpacken... soweit alles OK.

Ich saß schon beim Arzt, plötzlich schellte mein Handy... Maaaamiiii ich glaub ich hab gerade Lolita in die Schweiz geschickt; Spike rennt noch im Stall rum huhuhuhuuuuuu....:o(

Sofort stand ich auf, meldete mich bei der Rezeption ab und rannte zu U-Bahn. Zum Glück kam gleich eine und ich war in 19 Minuten zuhause.

Dort hatte ich zum Glück noch die Tel-Nr der Spedition auf dem Tisch liegen ... hatte ich doch kurz zuvor mit ihnen telefoniert.

Tuuut tuuut endlos hob niemand ab.. da.. endlich meldete sich eine Dame... ja die Tour nach Ravensburg ist noch da... er fährt in ca. einer halben Stunde... wir sind in Garching...

Bingo !!! grad mal 10km von uns entfernt.

Schnell den richtigen eingepackt, zum Auto gerannt und alle Rekorde brechend nach Garching gebraust.

Buchstäblich in letzter Minute hab ich die Spedition gefunden, der Fahrer saß schon im Wagen und stellte seinen Fahrtenschreiber ein. Er reichte mir die Kiste nochmal raus, wir konnten die Beiden austauschen und 5 Min später war Spike weg...

UFFFFF gerade nochmal gutgegangen !!!!!!

Lolita war immer ein besonderes Schweinchen, absolut zahm und frech doch nie lange zum Kuscheln aufgelegt. Dann fing sie an zu bobbeln oft 20-30 Stück und mehr unglaublich; hat sie alle für mich aufgespart ?????

 Langsam kam Weihnachten 05 in die Nähe und damit die letzte Geburt unserer Lolita. Mein 4qm Auslauf war gerade fertiggestellt, aber noch nicht bezogen, als ich kurz vor Mitternacht bei der letzten Kontrolle bemerkte, daß sich ein paar Damen mit einem offenbar Neugeborenen beschäftigten.

Herrje, war was mit Lolita ? Sie, die Mutter der Nation, überlässt Anderen ihr Baby ??? Da konnte doch was nicht stimmen !!!

Lolita saß allein in einer anderen Ecke und hatte Wehen. Ein Blick sagte mir, daß hier sofort Hilfe vonnöten war. Ich holte mein Mädel auf ein großes Frotteetuch in den neuen Auslauf runter und wir erlebten nun jede Wehe gemeinsam. Ich nahm sie zwischen meine Hände und drückte ihren Bauch von außen, leicht von vorn nach hinten mit.

In einer Wehenpause, mein Liebling wurde mittlerweile schwächer, fühlte ich beherzt mit einem Finger in die Scheide. Ohje... da lag ein Baby quer !!! Vorsichtig versuchte ich es zurückzuschieben und dann von außen das Kleine zu drehen. In einer für mich unendlichen Zeit von ca. 5 Minuten hatte ich es fast geschafft ! Noch eine Wehe und ein Hinterfüßchen hing aus der Scheide. Ohne zu zögern griff ich mit dem Frotteetuch nach dem Füßchen und zog, so fest wie möglich. Mit einer weiteren Wehe flutschte das Kind endlich raus. Der riesige Bub wog 128g aber er war sehr schwach. Ich rubbelte "mein" Baby trocken, säuberte seine Nase und langsam kam Leben in ihn. Wenige Augenblicke später, waren die beiden anderen, noch verbliebenen Jungen geboren.

Wow was für ein Erlebnis !!! Unser Oskar war geboren !!!

Leider hatte für die beiden, später geborenen Buben, die Geburt zu lange gedauert und sie verstarben kurz danach.

Heute ist Lolita schon lange Rentnerin, kümmert sich als Oma liebevoll um Babys, auf die ihre Mütter, ihrer Meinung nach, nicht gut genug aufpassen und würde sie wohl am liebsten noch alle stillen.

Wenn mir vorher jemand gesagt hätte, daß ich einmal ein Meeribaby zur Welt bringen würde, ich hätte ihn schlichtweg ausgelacht. Hätte ich nicht ungeduldig auf die Kleinen meiner Lolita gewartet und alle Augenblicke nach ihr geschaut, wäre das wohl ganz anders ausgegangen.

Frühling 09:

Lolita wiegt von Woche zu Woche weniger, obwohl sie immer ihre Privat-Tomate auf meinem Schoß bekommt.

Sie fordert ihre Banane und andere Leckereien, mit einer Priese Traubenzucker und Vitaminen, ein indem sie zu mir kommt und Männchen macht. Damit bekommt sie eine Kuschelzeit nur für sich alleine. Leider nimmt sie immer mehr ab, sie wiegt mit ihren fast 6 Jahren nur noch 450 Gramm.

Sie starb am 20.März 09; 4 Wochen vor unserem Umzug in den schönen großen neuen Stall mit Garten. Wie glücklich wäre sie auch hier noch gewesen.

Obwohl noch 30 andere Mädels rumflitzen, eine süßer als die Andere; sie hat immer einen besonderen Platz in meinem Herzen.

Ariane

Ich bin Ariane, eine Ch-Teddy Dame, von riesigen Ausmaßen. Fraule hat mich als Baby aus Nürnberg geholt. Ich bin 32cm groß und zu meinen besten Zeiten hab ich ohne Babys im Bauch 1620g gewogen.

Ich hatte 4x Babys, ach ich liebe es Babys zu haben!!!

Diese kleinen, weichen, Wuseldinger, die so feucht und warm aus mir herausflutschen und sooo lecker riechen. Ich könnte sie unentwegt abschlecken, auch wenn sie schon lange trocken sind. Sie schmiegen sich dann so herrlich an mich, ja klar, unter mir ist ja auch unendlich viel Platz.

Dieses Gefühl, wenn die Kleinen meine Milch saugen, ich schnurre dann immer ganz leise und nutze die Zeit in der sie stillhalten um ihre kleinen Popos ganz sauber zu schlecken. Auch der Bauch wird nicht vergessen und wenn sie fertig sind mit trinken, auch gleich das Gesicht und die Ohren. Daß ich dabei auch hin und wieder ein wenig Haare mitfresse, liegt an meiner Gründlichkeit, denn was ich tue, wird richtig gemacht! 

Machmal flüchte ich auch mal vor den Wuselmonstern auf ein Häusl aber das hilft nie lange, denn schon nach kurzer Zeit sind sie so groß und kräftig daß sie mir hinterherkommen (und wenn sie dabei ein anders Mitbewohnerschweinchen als Treppe mißbrauchen ) !

Ich liebe Babys so sehr, daß ich auch bei anderen Mamis immer bei der Geburt behilflich bin. Manchmal fällt ja auch noch ein Mutterkuchen für mich ab, aber allein schon die Babys...

Aber seit einiger Zeit ist mir so komisch.....

Mein Kopf wackelt, die Beine wollen nicht mehr so... aber das Fressen das funktioniert noch und schmeckt, so wie immer!

Fraule packt eine Transportbox mit sauberen Tüchern, und Apfel, wer denn wohl zum Tierarzt muß ? Wenn es normal auf Reisen geht, dann doch immer mit Einstreu und Heu ?!?

Oh weh, sie nimmt mich, säubert meine Äuglein, (hab schon wieder Streu drin) und legt mich in die Kiste. Was soll ich denn beim Tierarzt? Bin doch gesund ?!? Ich wackele doch nur!

Das Auto brummt, endlich im Wartezimmer, es riecht so komisch, daß ich auch noch anfange zu zittern.

ICH HABE ANGST !!! ICH WILL HEIM !!!

IN MEINEN STALL ZU MEINEN FREUNDINNEN !!!

Der Tierarzt drückt und wendet mich, horcht mein Herz ab, runzelt besorgt die Stirn, macht ein ernstes Gesicht und dann...- Piks !!!

Aua das war hinterlistig! Ich kann mich doch nicht wehren!

Aahh es geht nach Hause, nie mehr will ich dorthin. Mein Fraule behandelt mich viel zärtlicher, als der Mann mit den großen Händen und dann noch der Piks... Frechheit!

Ich liege wieder in meinem alten Stall, die Babys kommen und kuscheln sich an mich, sind schon lange nicht mehr meine Eigenen, aber immer noch schööön.

Mit der Zeit geht es wieder besser, ich kann wieder laufen, nur mein linkes hinteres Beinchen will noch nicht ganz so wie früher. Hi, der Oskar was will er denn ??? Weiß er immer noch nicht dass er ....Oh dieser Charmeur!

Die Zeit vergeht, eines Tages geh es mir wieder nicht so gut. Ich muß wieder so wackeln kann meinen Kopf gar nicht richtig stillhalten, das Fressen läuft davon, aber Fraule sorgt dafür daß ich doch was in den Bauch bekomme.  

BITTE BITTE nicht wieder zum Tierarzt !!!

Nein, Fraule gibt mir Medizin ins Mäulchen, schmeckt süß, ich trinke gleich die ganze Spritze aus, lecker!

Und wieder geht es mir langsam besser!

Ich bin im Kreise meiner Freundinnen, kuschele mit den Babys, meistens lieg ich jetzt im großen Haus, hier drinnen haben viele Platz und alle besuchen mich. Ach es ist schön, alle lieben mich und auch wenn ich nicht mehr so kann, Isi wird ja auch ruhiger... wir alten Damen liegen oft zusammen und halten ein Schläfchen.

Nur mein Fraule macht mir Sorgen, sie schaut immer so traurig, wenn sie mich zum Kuscheln rausholt. Ich liege dann immer auf ihrem Schoß ganz relaxt auf der Seite, lass mich an allen Stellen massieren und grunze genüßlich. Wir geniessen diese Momente, gehören sie doch uns ganz alleine.

Die Zeit vergeht, es geht mal besser, mal schlechter. Ich gehe spazieren, meist in der Nähe des Futterplatzes, denn dort liegt oft noch der eine oder andere Happen von der letzten Grünmahlzeit rum. Daß mein Kopf dabei wackelt, stört mich nicht....

Ariane schlief mit 3,5 Jahren ganz ruhig ein. Sie hatte im Zeitraum von einem Jahr schätzungsweise 3 Schlaganfälle. Ihre Tochter Fayè hat schon einmal Babys und ihre Tochter Felicitas (Fee) bleibt bei uns. Ariane lebt in ihren Nachkommen weiter bei uns.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

 

 

powered by Beepworld